Brunch mit Frank Imhoff

Brunch mit Frank Imhoff

Einladung zum Brunch
der CDU Osterholz und CDU Vahr
mit dem Spitzenkandidaten der CDU Bremen zur Wahl 2023
Frank Imhoff
Präsident der Bremischen Bürgerschaft

am Sonntag, 18. September 2022
um 10 Uhr
im Café 31
Osterholzer Heerstraße 31
28307 Bremen


Im Kostenbeitrag von 23 € pro Person ist zuerst ein leckeres Frühstück enthalten
und ab 11.45 Uhr gesellt sich „Warmes“ dazu: Fisch, Fleisch, Pasta und Gemüse
und natürlich ein leckeres Dessert. Kaffee, Tee und Wasser sind im Preis inklusive.
Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 14. September in der CDUGeschäftsstelle
im Jörg Kastendiek Haus bei Frau Dorawa an:
eMail dorawa@cdu-bremen.de Telefon 0421-308940

Ort
Bremen
Straße
Osterholzer Heerstraße 31
PLZ
28307
Ort Beschreibung
Café 31
Datum Beginn
Datum Ende

Bremer CDU trauert um Bürgermeister a.D. Hartmut Perschau

Zum Tod von Hartmut Perschau

Bremer CDU trauert um Bürgermeister a.D. Hartmut Perschau

Hartmut Perschau

Im Alter von 80 Jahren ist der ehemalige Bremer Bürgermeister, Hartmut Perschau, am gestrigen Montag (25. Juli 2022) verstorben. Der Landesvorsitzende der Bremer CDU, Carsten Meyer-Heder, erklärt dazu: „Die Nachricht vom Tode Hartmut Perschaus, macht mich traurig und tief betroffen. Hartmut Perschau hat die Arbeit der Bremer CDU in der großen Koalition maßgeblich geprägt. Er war für viele Jahre das Gesicht der Bremer CDU. Hartmut Perschau war zudem weit über die Grenzen Bremens hinaus bekannt und beliebt.“ 

Als Bürgermeister und als Senator in den Ressorts für Finanzen, Wirtschaft und Kultur trieb er den Strukturwandel Bremerhavens und Bremens nach dem Niedergang der Werftindustrie voran. Auch der Ausbau der Universität zu einer exzellenten Lehr- und Forschungseinrichtung, die Restrukturierung der Hafenreviere, sei es am Alten/Neuen Hafen in Bremerhaven oder in der Bremer Überseestadt, der Bau und Ausbau der Containerumschlaganlagen in Bremerhaven, die Entwicklung der BLG, die Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen oder die Gründung von Performa Nord sind eng mit seinem Wirken verbunden. 

Heiko Strohmann, Vorsitzender der CDU-Bürgerschaftsfraktion, erinnert sich ebenfalls: „Hartmut Perschau war ein großer Demokrat, Europäer und Hanseat. Sein feiner Humor und seine bescheidene und herzliche Art auf Menschen zuzugehen, hat ihn zu einem der beliebtesten Politiker Bremens gemacht. Besonders stark gemacht hat er sich für die Städtepartnerschaften Bremens mit Riga und seiner Geburtsstadt Danzig. Die Überwindung der deutschen und europäischen Teilung und das Ende des Kalten Krieges hat er immer als großes Glück begriffen. Wir werden sein Andenken in Ehren halten. Unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen Töchtern.“

Hartmut Perschau, geboren am 28. März 1942 in Danzig, kam nach politischen Aufgaben in Hamburg, Brüssel und Sachsen-Anhalt 1995 nach Bremen. Er wurde zunächst Senator für Wirtschaft und Häfen und ab 1997 Senator für Finanzen. Zudem war er von 1997 bis 2004 Bremer Bürgermeister. Nach der Bürgerschaftswahl 2003 übernahm er die Ressorts für Kultur sowie für Wirtschaft und Häfen. 2004 schied er aus gesundheitlichen Gründen aus dem Senat aus. Hartmut Perschau trat 1999 und 2003 als Spitzenkandidat für die Bremer CDU an. Von 2004 bis 2009 gehörte Hartmut Perschau als Abgeordneter der CDU-Bürgerschaftsfraktion an, deren Vorsitzender er von 2005 bis 2007 war. Hartmut Perschau starb am 25. Juli 2022, nach langer schwerer Krankheit.
 

Bremer Verkehrspolitik mit Hartmut Bodeit

Bremer Verkehrspolitik mit Hartmut Bodeit

Die Bremer Verkehrspolitik ist und bleibt ein Dauerthema. Was läuft schief bei uns und was würde die CDU anders machen? Darüber wollen wir mit Ihnen diskutieren!
Bremer Verkehrspolitik

Verkehr verkehrt? 

Horner Bürgerstammtisch mit                
Hartmut Bodeit (MdBB)
CDU-Fraktionssprecher für Beiräte, Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement

am :   Dienstag, den 30. August 2022                                                
   
um: 19.30 Uhr 
 
Ort:   Panorama 1899 (Vereinsgaststätte des TV Eiche  
            Horn),  Berckstraße 87

        
Ichwürdemichsehr freuen, Sie zu dieser interessanten Veranstaltung begrüßenzudürfen. BringenSie gerne auchFreunde, Bekannte und Sympathisanten mit.

Straße
Berckstraße 87
Ort Beschreibung
Panorama 1899, Vereinsgaststätte des TV Eiche Horn
Datum Beginn
Datum Ende

Besuch Haus der Bremischen Bürgerschaft mit Frank Imhoff

Besuch Haus der Bremischen Bürgerschaft mit Frank Imhoff

Bei der vergangenen Bürgerschaftswahl hat die CDU das beste Ergebnis erzielt und bildet seitdem die größte Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft. Seither stellt die CDU mit Frank Imhoff auch den Bürgerschaftspräsidenten und damit einen der wichtigsten und höchsten Repräsentanten unseres Bundeslandes.
ImageHöchste Zeit also, eine besondere Gelegenheit beim Schopfe zu packen. So darf ich Sie zur Bürgerschaftsbesichtigung mit dem Präsidenten Frank Imhoff herzlich einladen!

Die Veranstaltung findet statt

am Mittwoch, den 07.September 2022,
um 16.30 Uhr, 
im Haus der Bremischen Bürgerschaft, Am Markt 20. 


Nach einer persönlichen Führung durch den Hausherrn Frank Imhoff durch die Bremische Bürgerschaft werden wir die Veranstaltung bei Getränken und guten Gesprächen im Haus der Bürgerschaft ausklingen lassen.

Bitte melden Sie sich per Mail an jonitz@cdu-bremen.de an. Der Anmeldeschluss ist am Montag, 05.09.2022.
Ich würde mich freuen Sie und gerne auch Ihre Freunde und Bekannte begrüßen zu dürfen!
 

Ort
Bremen
Straße
Am Markt 20
PLZ
28195
Ort Beschreibung
Haus der Bürgerschaft
Datum Beginn
Datum Ende

Meyer-Heder: Koalition kleistert Konflikte zu

Regierungsfraktionen beschließen mehr Volksvertreter für weniger Bürger

Meyer-Heder: Koalition kleistert Konflikte zu

Carsten Meyer-Heder

Der innerparteiliche Burgfrieden ist SPD, Grünen und Linken wichtiger als die Frage, was sie den Menschen in der schwersten Krise nach dem Zweiten Weltkrieg zumuten dürfen. Mit Blick auf den heutigen Beschluss der Regierungsfraktionen zur Aufblähung des Landesparlaments auf Kosten der Steuerzahler sagt Landesvorsitzender Carsten Meyer-Heder: „Rot-Grün-Rot hat einfach die Hacken zusammengeschlagen und sich dem eigenen Machterhalt gebeugt. Vor allem SPD und Linke tragen im Wahlkampf immer die Fahne der sozialen Gerechtigkeit voller Inbrunst vor sich her. Aber vorher beschließen sie noch mehre Sitze im Parlament, obwohl ein Sitz weniger genauso verfassungskonform gewesen wäre und Kosten gespart hätte. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Unsere CDU-Bürgerschaftsfraktion hat sich in dieser Frage hingegen nicht weggeduckt. Vielmehr haben wir den Bürgerinnen und Bürgern transparent gemacht, dass es unterschiedliche Meinungen zu dieser Frage gibt. Die Koalition hingegen kleistert ihre Konflikte einfach zu. Besonders erschreckt haben mich die Worte der FDP, für die es nicht das Teuerste an der Demokratie ist, was ein Abgeordneter an Diät zusätzlich bekommt.“

Vor dem Hintergrund einer sinkenden Zahl an Wahlberechtigten in Bremerhaven und stagnierenden Zahlen in Bremen hatten die Regierungsfraktionen am 7. Juli in der Bremischen Bürgerschaft beschlossen, die Zahl der Sitze im Landtag nach der Bürgerschaftswahl von 84 auf 87 Mandate zu erhöhen. Die CDU-Bürgerschaftsfraktion stimmte mit großer Mehrheit gegen die Vergrößerung. Nach Berechnungen des Senats verursachen die drei zusätzlichen Mandate Extrakosten von 400.000 Euro jährlich. Indes hatte der Senat auch die kostengünstigere Verringerung um einen Sitz für Bremerhaven als verfassungskonform bezeichnet. Derart wäre die laut Wahlrechtsreform von 2003 vorgegebene Gesamtzahl von 83 Sitzen wieder erreicht worden. 
 

Herausragendes Ergebnis für Spitzenkandidat Imhoff

CDU Bremen will mit Frank Imhoff ins Rathaus einziehen

Herausragendes Ergebnis für Spitzenkandidat Imhoff

Spitzenkandidat Frank Imhoff erhielt 100 Prozent der Stimmen

Einstimmig hat die Landes-CDU Bremen Frank Imhoff als Spitzenkandidaten für die Wahl zur Bremischen Bürgerschaft im Mai 2023 gewählt. Der langjährige Abgeordnete aus Strom und Präsident der Bremischen Bürgerschaft erhielt 100 Prozent der Stimmen aller anwesenden Mitglieder beim Landesparteitag am 21. Mai. Erster Gratulant war Landesvorsitzender Carsten Meyer-Heder: „Bremen und Bremerhaven brauchen dringend einen Charakter wie Frank Imhoff im Rathaus. Er bezieht ehrlich Position für die Menschen und hält sich nicht gewieft aus allem heraus, nur um seine Macht zu sichern. Denn das schadet unserem Land. Seit 2009 hatten wir inflationsbereinigt kein Wirtschaftswachstum. Wir haben die höchste Arbeitslosigkeit und Armutsquote der Länder. Die SPD glaubt doch tatsächlich, dass sie nach 75 Jahren einfach so weitermachen darf. Aber das werden wir nicht zulassen. Denn mit Frank Imhoff haben wir definitiv die Chance, unser Wahlziel zu erreichen. Das Duell lautet jetzt Präsident gegen Präsidenten. Und unser Wahlziel ist das Rathaus.“

Imhoff nahm das herausragende Votum der Mitglieder mit großem Dank an und fügte hinzu: „Ich möchte Bürgermeister von Bremen und Präsident des Senats werden. Wir dürfen nicht in Problemen verharren, sondern müssen die Alltagssorgen der Menschen lösen. Und dazu müssen Politiker die Probleme ehrlich benennen und sich nicht ständig im Senat streiten. Die Sozialsenatorin wird beim Kampf gegen die Armut alleingelassen, die Umweltsenatorin beim Kampf gegen den Klimawandel. Wilhelm Kaisen und Henning Scherf hatten auch keine Richtlinienkompetenz. Aber wenn ich Bürgermeister werde, möchte ich, dass der Senat mit einer Stimme spricht, und zwar für unsere Menschen in Bremen und Bremerhaven. Demokratie lebt vom Wechsel. Anderen Bundesländern hat der Wechsel auch gutgetan und wir als CDU kriegen das hin.“

Inhaltlich erhob Spitzenkandidat den Anspruch, im Rathaus als erstes für eine bessere Bildungspolitik zu sorgen. Er machte klar: „Bildung wird ein Schwerpunkt unseres Wahlkampfs sein. Denn unsere Kinder sind nicht dümmer als die Kinder in den anderen Bundesländern. Sie haben nur das Pech, Opfer einer schlechten Bildungspolitik zu sein.“ Er zeigte sich zudem hoch unzufrieden mit der Wirtschaftspolitik in der Stadt Bremen. Der Abwanderung müsse kräftig entgegengewirkt werden. Aktive Ansiedlung, forcierte Infrastrukturmaßnahmen und eine effektive Flächenpolitik seien die Mittel dazu. Zur Frage der Inneren Sicherheit betonte er: „Mir erzählen Frauen immer wieder, dass sie sich nicht trauen, nachts zu Fuß durch das Viertel zu gehen. Das müssen wir ändern. Auch, dass Dealer rings um den Bahnhof Drogen anbieten und nichts dagegen passiert. Ich will, dass Recht und Ordnung in unseren Städten durchgesetzt werden. Dazu brauchen wir eine technisch und personell deutlich besser ausgestattete Polizei und Justiz.“

Keinen Zweifel ließ der 53-Jährige daran, dass der Klimawandel die Zukunftsfrage für unsere Kinder sei. „Wir müssen den ganz großen Maßnahmen jetzt die nötige Priorität einräumen. Die energetische Sanierung der öffentlichen Gebäude, die Wärmeversorgung und die Dekarbonisierung des Stahlwerks sind unsere wichtigsten Baustellen. In diesen Punkten sind wir noch viel grüner als die Grünen.“ Auch die unverändert schwierige Lage der Innenstadt machte er deutlich. Seit 2012 rede man über die Innenstadt, die Visitenkarte, aber die blute aus. Imhoff kündigte für einen kommenden Senat an, dass die Konzepte beschleunigt umgesetzt werden müssten. Bremen und Bremerhaven seien lebenswerte Städte, doch die Probleme gelte es offen anzusprechen.

Zu seinem Stil machte der Spitzenkandidat klar: „Das Rathaus braucht endlich wieder etwas Bodenständiges, das würde ihm ganz guttun. Beim letzten Mal hatte uns keiner zugetraut, stärkste Partei zu werden. Aber wir haben es geschafft und ich sage voraus, diesmal werden wir so stark, dass keiner an uns vorbeikommt.“ Auf die jüngst in den Medien gestellte Frage, ob er sich gegen den Amtsinhaber und Juristen Bovenschulte eine Chance ausrechne, antwortete der dreifache Familienvater: „Ich bin stolz darauf, Landwirt zu sein und etwas Ordentliches gelernt zu haben. Und ich bin bereit, mit meiner CDU im nächsten Jahr gemeinsam die Ernte einzufahren.“

Die 183 wahlberechtigten anwesenden Mitglieder des Parteitags bestimmten zudem einen komplett neuen Vorstand. Landesvorsitzender Carsten Meyer-Heder erhielt mit 89,3 Prozent erneut ein starkes Ergebnis. Als seine Stellvertreterinnen und Stellvertreter wurden Yvonne Averwerser, Jens Eckhoff, Thorsten Raschen und Ines Schwarz in ihren Ämtern bestätigt.
 

Muttertagsaktion der Frauen Union

Muttertagsaktion der Frauen Union

Der FU Kreisvorstand plant eine Muttertagsaktion (Verteilung von Rosen) am Sa., 07.05.2022 von 10-12h auf der Gewerbeschau am Weserpark. Wir stehen gemeinsam am Stand der CDU Osterholz.

Ort Beschreibung
Gewerbeschau Weserpark
Datum Beginn
Datum Ende

Muttertagsaktion der CDU Walle

Muttertagsaktion der CDU Walle

Die CDU Walle begleitet den Lenz-Markt am Sonntag, den 08.05.2022 ab 15.00 Uhr in der Überseestadt mit einer Muttertagsaktion. Sie finden uns beim Zugang über den Waller Stieg.

Für die Mütter werden Rosen verteilt, doch auch die Väter werden nicht leer ausgehen.
 

Ort Beschreibung
Lenzmarkt, Am Waller Stieg
Datum Beginn
Datum Ende

Landesparteitag Mai 2022

Landesparteitag Mai 2022

Tagungsfolge    

1.    Eröffnung des Parteitages
2.    Wahl des Parteitagspräsidiums
       a) Wahl des/der Tagungspräsidenten,  b) Wahl von stellv. Tagungspräsidenten
3.    Wahl der Kommissionen
      a) Antragskommission, b) Mandatsprüfungskommission, c) Stimmzählkommission
4.    Bericht des Landesvorsitzenden Carsten Meyer-Heder MdBB
5.    Bericht des Landesschatzmeisters Berend Erling
6.    Bericht des Rechnungsprüfers Olaf Mosel 
7.    Bericht der Beauftragten f. soziale Integration u. Chancengerechtigkeit     Hetav Tek
8.    Aussprache zu den Berichten
9.    Entlastung des Vorstandes
10.   Bericht der Mandatsprüfungskommission  
11.   Vorstellung und Nominierung der Spitzenkandidatur 2023
12.   Bericht des Fraktionsvorsitzenden Heiko Strohmann MdBB 

13.    Wahlen
a)    Wahl des/der Landesvorsitzenden
b)    Wahl der stellv. Landesvorsitzenden
c)    Wahl des/der Schatzmeister/s/in und Stellvertreter/s/in
d)    Wahl des/der Beauftragten für soziale Integration und Chancengerechtigkeit
e)    Wahl der weiteren Mitglieder des Landesvorstandes (Beisitzer)
f)    Wahl des/der Mitgliederbeauftragten/in
g)    Wahl des/der Vorsitzenden und des/der Stellvertreter/s/in des Landesausschusses
h)    Wahl des Landesparteigerichtes
i)    Wahl des gemeinsamen Kreisparteigerichtes
j)    Wahl des/der Rechnungsprüfer/s/in und eine/s/r Stellvertreter/s/in
k)    Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten zum Bundesparteitag
l)    Wahl eines Mitglieds und eine/s/r Stellvertreter/s/in für den Bundesausschuss
m)    Wahl der Mitglieder und Stellvertreter für den Wahlvorbereitungsausschuss Bremen
n)    Wahl der Mitglieder und Stellvertreter für den Wahlvorbereitungsausschuss Bremerhaven
14.    Anträge
15.    Schlusswort des/der Vorsitzenden


Organisatorisches

Anmeldung:
Zur Teilnahme am Landesparteitag der CDU Bremen melden Sie sich bitte per Mail (recker@cdu-bremen.de ) oder telefonisch (0421/3089 432) an. Anmeldeschluss: Freitag, 13. Mai 2022.

Anträge:
Anträge - ausschließlich mit landespolitischem Bezug - müssen schriftlich bis Montag, 16. Mai 2022, 16:30 Uhr, in der Landesgeschäftsstelle als Worddatei per Email (hentze@cdu-bremen.de)
eingegangen sein.

Corona:
Der Parteitag findet unter Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln und -entwicklungen statt. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Parteitag einen Schnelltest durchzuführen. 

Organisationsleitung: 
Tobias Hentze, CDU-Landesgeschäftsstelle, Am Wall 135, 28195 Bremen, Email: hentze@cdu-bremen.de, Telefon: 0421/30894-31 
 

Verband
Ort
Bremen
Straße
Auf der Muggenburg
PLZ
28217
Ort Beschreibung
Flakes Eventfabrik
Datum Beginn
Datum Ende
abonnieren