Zum Tod von Hartmut Perschau

Bremer CDU trauert um Bürgermeister a.D. Hartmut Perschau

Hartmut Perschau

Im Alter von 80 Jahren ist der ehemalige Bremer Bürgermeister, Hartmut Perschau, am gestrigen Montag (25. Juli 2022) verstorben. Der Landesvorsitzende der Bremer CDU, Carsten Meyer-Heder, erklärt dazu: „Die Nachricht vom Tode Hartmut Perschaus, macht mich traurig und tief betroffen. Hartmut Perschau hat die Arbeit der Bremer CDU in der großen Koalition maßgeblich geprägt. Er war für viele Jahre das Gesicht der Bremer CDU. Hartmut Perschau war zudem weit über die Grenzen Bremens hinaus bekannt und beliebt.“ 

Als Bürgermeister und als Senator in den Ressorts für Finanzen, Wirtschaft und Kultur trieb er den Strukturwandel Bremerhavens und Bremens nach dem Niedergang der Werftindustrie voran. Auch der Ausbau der Universität zu einer exzellenten Lehr- und Forschungseinrichtung, die Restrukturierung der Hafenreviere, sei es am Alten/Neuen Hafen in Bremerhaven oder in der Bremer Überseestadt, der Bau und Ausbau der Containerumschlaganlagen in Bremerhaven, die Entwicklung der BLG, die Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen oder die Gründung von Performa Nord sind eng mit seinem Wirken verbunden. 

Heiko Strohmann, Vorsitzender der CDU-Bürgerschaftsfraktion, erinnert sich ebenfalls: „Hartmut Perschau war ein großer Demokrat, Europäer und Hanseat. Sein feiner Humor und seine bescheidene und herzliche Art auf Menschen zuzugehen, hat ihn zu einem der beliebtesten Politiker Bremens gemacht. Besonders stark gemacht hat er sich für die Städtepartnerschaften Bremens mit Riga und seiner Geburtsstadt Danzig. Die Überwindung der deutschen und europäischen Teilung und das Ende des Kalten Krieges hat er immer als großes Glück begriffen. Wir werden sein Andenken in Ehren halten. Unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen Töchtern.“

Hartmut Perschau, geboren am 28. März 1942 in Danzig, kam nach politischen Aufgaben in Hamburg, Brüssel und Sachsen-Anhalt 1995 nach Bremen. Er wurde zunächst Senator für Wirtschaft und Häfen und ab 1997 Senator für Finanzen. Zudem war er von 1997 bis 2004 Bremer Bürgermeister. Nach der Bürgerschaftswahl 2003 übernahm er die Ressorts für Kultur sowie für Wirtschaft und Häfen. 2004 schied er aus gesundheitlichen Gründen aus dem Senat aus. Hartmut Perschau trat 1999 und 2003 als Spitzenkandidat für die Bremer CDU an. Von 2004 bis 2009 gehörte Hartmut Perschau als Abgeordneter der CDU-Bürgerschaftsfraktion an, deren Vorsitzender er von 2005 bis 2007 war. Hartmut Perschau starb am 25. Juli 2022, nach langer schwerer Krankheit.
 

Letzte News

Alle News

Ein halbes Jahr vor der Bürgerschaftswahl hat die CDU Bremen ihr Personal bereits komplett. In zwei Delegiertenversammlungen stellten die Christdemokraten am Samstag, 5. November, 53 Kandidatinnen und Kandidaten für die Liste im Wahlbereich Bremen und zehn für Bremerhaven auf. Landesvorsitzender Carsten Meyer-Heder sagt: „Wir haben alle frühzeitig an Bord.

Die Delegierten der Landes-CDU Bremen können am Samstag fast durchweg paritätisch besetzte Listen zur Bürgerschaftswahl 2023 aufstellen. Am Mittwochabend, 2. November, billigte der Landesvorstand der Christdemokraten mit großer Mehrheit die Vorschläge des Wahlvorbereitungsausschusses für die Liste im Wahlbereich Bremen und im Wahlbereich Bremerhaven.