Landesparteitag entscheidet am 21. Mai / Vorstand eindeutig für Imhoff

Frank Imhoff soll Spitzenkandidat werden

Landesvorstand eindeutig für Imhoff als Spitzenkandidat

Der Landesvorstand der CDU Bremen schlägt den Parteimitgliedern Frank Imhoff als Spitzenkandidaten zur Bürgerschaftswahl 2023 vor. Das entschied das Gremium am 16. Mai ohne Gegenstimme. Landesvorsitzender Carsten Meyer-Heyer über das klare Votum: „Frank Imhoff ist derjenige, den Bremen jetzt dringend braucht. Keiner kann den notwendigen Wechsel für Bremen besser verkörpern und durchsetzen als er. Seine politische Erfahrung, seine Unabhängigkeit, Bodenständigkeit, sein ehrliches Gespür für die Sorgen der Menschen und der unbedingte Wille, diese Sorgen auch wirklich anzupacken, suchen seinesgleichen. Frank Imhoff geht für das Wohl der Menschen auch ins Risiko, statt sich gewieft aus allem herauszuhalten. Ihm ist die Zukunft der Menschen wichtiger als der eigene Machterhalt. Und genau diese glasklare Haltung brauchen Bremen und Bremerhaven an der Landesspitze, um endlich wieder aus der Talsohle herauszukommen.“

Der langjährige Abgeordnete und Präsident der Bremischen Bürgerschaft nahm die Empfehlung des Vorstands dankend an und stellt sich nun der Parteibasis beim Landesparteitag am 21. Mai zur Nominierung. Imhoff betont: „Die letzten Wochen haben mich in meinen Gedanken zur Kandidatur bestärkt. Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Die Menschen in Bremen und Bremerhaven erwarten deshalb Lösungen für ihre Alltagssorgen und Herausforderungen. Viele Eltern können nicht länger auf den Kitaplatz warten oder warten schon viel zu lange auf eine bessere Bildung für ihre Kinder. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fragen sich, ob Bremen und Bremerhaven ihre Firmen auch in Zukunft am Standort halten können. Die Menschen brauchen auch verlässliche Antworten darauf, wie sie in unserer Stadt sicher und bezahlbar von A nach B kommen. Und nicht zuletzt: Ich will mich nicht mit der dramatischen Armut in Bremen und Bremerhaven abfinden und endlich anpacken. Dazu braucht es eine moderne Führung und vor allem mutige Entscheidungen im Rathaus. Die werde ich liefern.“ Der Landesparteitag findet am 21. Mai statt.

Letzte News

Alle News

Der innerparteiliche Burgfrieden ist SPD, Grünen und Linken wichtiger als die Frage, was sie den Menschen in der schwersten Krise nach dem Zweiten Weltkrieg zumuten dürfen.

Die Frauen-Union Landesverband Bremen kritisiert die neueste Entscheidung des Senats zum sogenannten verpflichtenden Kita-Brückenjahr als blankes Ablenkungsmanöver vor dem Wahlkampf. FU-Landesvorsitzende Miriam Benz sagt: „Der Senat feiert sich für seine Entscheidung und kündigt 2,3 Millionen Euro zusätzlich für Personal an. Doch dieses Personal ist nicht vorhanden.