Leitantrag zum Landesparteitag der CDU Bremen
Der Schriftzug Europa

„Für ein starkes Bremen in Europa!“ Unter diesem Titel hat der Landesvorstand der CDU Bremen auf seiner Sitzung am Donnerstagabend einen Leitantrag für den Landesparteitag beschlossen. Dieser soll am kommenden Samstag (25. Mai 2024) von den Delegierten diskutiert und verabschiedet werden.

„Es geht um die Notwendigkeit einer umfassenden Sicherheitsagenda“, fasst Heiko Strohmann, Vorsitzender der CDU Bremen, den Antrag zusammen. „Wir wollen eine geregelte Migrationspolitik und die Sicherung von Wohlstand durch eine stabile und innovative Wirtschaft. So stärken wir Europa, Deutschland sowie Bremen und Bremerhaven. Wir als CDU Bremen positionieren uns damit als Kraft der Mitte, die humanitäre, wirtschafts- und sicherheitspolitische Verantwortung gleichermaßen übernimmt.“ 

Dr. Christian Kornek, Spitzenkandidat der CDU Bremen zur Europawahl 2024 und Mitinitiator des Antrags, betont: „Mit diesem Antrag zielen wir auf eine festere und effizientere Einbindung Bremens und Bremerhavens als Sicherheitsknotenpunkt in die europäische Politik. Im Fokus stehen dabei der Ausbau und die Sanierung der verteidigungswichtigen Hafeninfrastruktur und der Verkehrswege sowie der Aufbau eines gemeinsamen Sicherheitsdialogs mit mittelost- und nordeuropäischen Partnerstädten.“ 

Der Landesparteitag der CDU Bremen findet statt am Samstag, den 25. Mai 2024, von 10 Uhr bis 15 Uhr im Atlantic Hotel Universum, Wienerstrase 4, 28359 Bremen.

Foto: CDU/Tobias Koch

Letzte News

Alle News

Nachdem jüngst bekannt wurde, dass der Jugendfeuerwehr Bremen-Blumenthal aufgrund des maroden Gebäudezustands sowie der damit zusammenhängenden unzumutbaren Umkleidesituation im Keller die Schließung droht, ist ein weiteres Zuwarten des Bremer Senats indiskutabel. 

50 Euro Bargeldgrenze – darauf haben sich die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder bei der geplanten Bezahlkarte geeinigt. Diese bundesweite Vereinbarung bricht der Senat Bovenschulte und beschreitet zum wiederholten Male einen gefährlichen Sonderweg. Er will eine Obergrenze von 120 Euro festlegen.