Bremer Kinos ausgezeichnet

Elisabeth Motschmann Erfolg in Berlin

Vier Bremer Kinos erhalten Unterstützung vom Bund bei Wiedereröffnung
Elisabeth Motschmann

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters MdB hat die Preisträger des Kinoprogrammpreises 2020 bekannt gegeben. Die Preisvergabe wurde aufgrund der Corona-Pandemie vorgezogen, um den Preisträgern die mit der Auszeichnung verbundenen Prämien schnellstmöglich zukommen lassen zu können.
Hierzu können Sie die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Bremer Abgeordnete Elisabeth Motschmann wie folgt zitieren: 

"Erfolg in Berlin. Ich freue mich, dass ich mich wirkungsvoll für die Unterstützung von vier Bremer Kinos einsetzten konnte. Die Kinos "Atlantis"; "Gondel"; "Schauburg" und "CINEMA IM OSTERTOR" erhalten für ihre bemerkenswerten programmatischen Leistungen insgesamt eine Förderung von 32.500 Euro. 

Das setzt ein tolles Signal: Trotz Krisenzeiten ist es wichtig, dass unsere Kinolandschaft wiederauflebt und Kinos als Orte der Begegnung unterstützt werden. Natürlich hat die Sicherheit der Zuschauer und des Personals dabei höchste Priorität. Für die Wiederaufnahme des Kinobetriebes gilt es, die Ansteckungsrisiken in den Räumlichkeiten so gering wie möglich zu halten. 

Ich hoffe, dass die Unterstützung vom Bund bei notwendigen Investitionen, wie zum Beispiel beim Einbau von Schutzvorrichtungen oder Installationen bargeldloser Kassen- und Online-Ticketing-Systemen hilft. Es freut mich, dass die Prämie einen Beitrag zur Abmilderung der Corona-Folgen und zu einem möglichst schnellen Rückgang zum Normalbetrieb leisten kann."
 

Letzte News

Alle News

Die CDU Bremen hat an diesem Montagabend ihre Kandidaten für den Deutschen Bundestag gewählt. Thomas Röwekamp steht auf Platz 1 der Liste, Wiebke Winter ist die Direktkandidatin für den Wahlkreis 55.

Elisabeth Motschmann hat auf ihre Kandidatur für den Deutschen Bundestag verzichtet. Der Landesvorsitzende bedankt sich für ihre langjährige Arbeit und den Verzicht zum Wohl der Partei.